Pfarrkirche St. Erhard

Geschichte

Für die alemannische Region zwischen der Linth, der Wägitaler-Aa und dem Obersee wurde gegen Ende des 7. Jahrhunderts in Tuggen eine Kirche gegründet. Im 17. Jahrhundert wurde der Heilige Erhard zum Kirchenpatron der Pfarrkirche Tuggen. Die Kirche Tuggen wurde im Jahre 1958/1959 umgebaut. Anlässlich dieses Umbaus wurden bei archäologischen Grabungen festgestellt, dass es bereits drei Vorgängerbauten gab. Es fehlen allerdings jegliche schriftliche Quellen zum Bau oder zu den Umbauten der Pfarrkirche.

Beschreibung

Die jetzige Kirche besteht aus einem vierjochigen Schiff, welches sich vor dem Chor um die Mauerbreite zu einer Art Querschiff ausweitet. Gegen Süden befindet sich der mittelalterliche Turm der Kirche. 1958 erhöhte man den Turm um zwei Meter, wobei das Käsbissendach beibehalten wurde. Die Decke der Pfarrkirche St. Erhard ist mit folgenden Gemälden von Westen nach Osten bemalt: Die Verkündung, Die Heimsuchung, Christi Geburt, Darstellung im Tempel. Auf dem Hochaltar wird mit einer Statue der Kirchenpatron Bischof Erhard dargestellt.