Kapelle St. Johann

Geschichte

Urkundlich wird erstmals im Jahre 1476 von einer Kapelle am Burghügel berichtet. Die Kapelle wurde vermutlich im 15. Jahrhundert erbaut. Ein Fenster, welches einem Fenster der St. Jost-Kapelle in Galgenen gleicht, kann aber bereits auf das 14. Jahrhundert datiert werden. Der genaue Zeitpunkt des Baus ist daher unklar. Eine Gesamtrenovation wurde im Jahre 1891/1892 durchgeführt.

Beschreibung

Nennenswerte Restaurierungen waren die Abänderung des geschindelten Turms oder des alten Tonplattenbodens im Innenraum, welcher durch einen neuen Bodenbelag ersetzt wurde. Ebenfalls wurde die Bestuhlung ersetzt und Fenster eingesetzt. Die bisher kahlen Wände erhielten eine Ausmalung im spätgotischen Stil. Der Spitzenturm akzentuiert seit dem Jahr 1972 wieder die mittelalterlich wirkende Anlage auf der östlichen Spitze des Hügelzuges. Dieser verläuft von Westen nach Osten auf rund 1000 Metern. Früher war dieser Hügelzug strategisch sehr interessant.  Im Innern der Kapelle fällt das Terrain rund einen Meter ab. Das Schiff der Kapelle weist beidseitig zwei Fenster auf, diese sind jedoch nicht gleich. Eines ist spitzbogig, das andere rundbogig.